Rufen Sie uns an: +43(0)2682/62514 oder schreiben Sie uns ein Mail: office@top-solution.biz

Fünf Tipps gegen Nervosität im Vorstellungsgespräch

Viele unserer Seminarteilnehmer*) oder Coachingteilnehmer fragen uns nach Tipps, was sie gegen Nervosität, Lampenfieber  im Vorstellungsgespräch machen sollen. Deshalb haben wir uns entschlossen euch heute 5 Tipps gegen die Nervosität vorzustellen. Egal ob du zu deinem ersten Vorstellungsgespräch gehst oder du schon ein paar Bewerbungsgespräche hinter dir hast – jedes Vorstellungsgespräch verursacht Nervosität, Lampenfieber oder Stress – das ist ganz normal und natürlich! Natürliche Nervosität und Anspannung vor einem entscheidendem Gespräch kann auch durchaus hilfreich sein, denn das heißt auch: "Du bist in dieser Situation aufmerksam und konzentriert."  Ist die Nervosität allerdings zu groß, dann könnte sich das leider negativ auswirken. Anzeichen dafür könnten oft eine zitternde Stimme, Angstschweiß und hektische Blicke sein – und deine Konzentration auf das Gespräch fällt dir schwerer. Tiefes Ein- und Ausatmen können schon einen Teil der Spannung abbauen. Wir haben hier noch fünf weitere Tipps die dir helfen können.

*) Sämtliche personenbezogenen Bezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen

Tipp 1: Muskel anspannen

Wenn du aufgeregt bist, dann hilft es, wenn du deine Muskeln anspannst. Du kannst deine Hände zu Fäusten ballen, kurz halten und dann wieder öffnen. Ebenso kannst du deine Gesäßmuskeln anspannen und wieder lockern oder deine Oberschenkelmuskeln. Dies hilft auch während dem Gespräch und verbessert auch deine Haltung.
Entspannungsübung

Tipp 2: Bewusste Atmung – für die richtige Stimmlage

Bevor das eigentliche Gespräch beginnt kannst du dich „einstimmen“. Durch bewusstes Ein- und Ausatmen lockert sich deine Stimme und du vermeidest so eine gepresste oder piepsige Stimme. Während des Gesprächs solltest du auch vor der Antwort einen Atemzug nehmen, denn das beruhigt deine Stimme und du vermeidest, dass du während deiner Antwort in Atemnot kommst.

Tipp 3: Aufrechter Stand

Nütze die Zeit vor deinem Gespräch, dich nochmals „zu erden“. Häufig wird man vor dem eigentlichen Gespräch noch in einen Vorraum gebeten. Wenn es dort nicht allzu störend oder auffällig ist, kannst du ruhig stehenbleiben, bis man dich zum Vorstellungstreffen abholt oder hereinruft. Stell dich aufrecht und schulterbreit hin. Spüre deinen festen Stand und deine aufrechte Haltung. Du wirst merken, dass diese Haltung deine Atmung deutlich erleichtert, deine Muskeln können besser bewegt werden und dein Kopf freier wird.

Tipp 4: Richtiges Sitzen

Viele Bewerber glauben, dass sie mit einer bewusst lockeren Sitzhaltung, mit dem Rücken an der Lehne des Stuhls, einen besonders entspannten Eindruck machen. Doch ganz im Gegenteil, diese Sitzposition wirkt sich negativ auf deine Atmung aus und sieht auch oft „eingesackt“ aus. Besser ist es, wenn du dich etwas vornübergebeugt hinsetzt, mit beiden Beinen auf dem Boden, das wirkt geerdeter, wacher und dynamischer – und das spürt auch dein Gesprächspartner.

Tipp 5: Du bist OK, sowie du bist!

Natürlich ist es ok, wenn du dich auf dein Bewerbungsgespräch vorbereitest und auch geübt hast. Es macht aber auch keinen Sinn, wenn du sämtliche Antworten auswendig gelernt hast. Das ist leider nicht das beste Rezept gegen deine  Nervosität. Bleibe authentisch und verstelle dich nicht. Denke immer daran du bist ok, sowie du bist.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: